2015 wartete mit einigen Neuerungen auf, was den Strassenverkehr anging. Können Sie, beinahe fünf Monate später, mit Sicherheit sagen, dass Sie Bescheid wissen?

Die Umwelt betreffend

Die Abgasvorschrift und die Normverbausabgabe zielen auf eine Verbesserung der allgemeinen Belastung der Natur durch Pkw ab. Die Abgasvorschrift sieht vor, dass ab September 2015 alle PKW, egal ob neu erstanden und neu zugelassen, in Europa die Abgasvorschrift Euro 6 erfüllen müssen. Dies bedeutet, dass Diesel-Fahrzeuge beispielsweise nicht mehr als 80mg Stickoxide per Kilometer absondern dürfen – eine fast mehr als 50 prozentige Verbesserung.

Stadtautobahn Wien

© bettina sampl – Fotolia.com

Die NoVA, die Normverbrauchsabgabe für PKW richtet sich an die bereits im März letzten Jahres eingetretenen Richtlinien. Hierbei wird die NoVA bei neuen Pkw errechnet, indem man den vom CO2-Emissionswert abhängigen Prozentsatz auf den Nettowert des Fahrzeuges berechnet. Ab dem ersten Januar diesen Jahres wurde dieser Abzugsbetrag für alle Diesel- und Benzinfahrzeuge auf 400 Euro genormt. Für alle Dieseltanker ist dies eine Entlastung, da 50 Euro weniger anfallen, während Benziner 50 Euro mehr zahlen dürfen. Pkw  mit alternativen Antrieben schlagen weiterhin mit 600 Euro zu Buche.

Ein speziellerer Fall ist die G-Luft-Verordnung. Ebenfalls seit Anfang des Jahres gilt das Immissionsschutzgesetz-Luft, kurz IG-L. Es tritt in Form eines Tempolimits auf der Westautobahn A1 zwischen dem Knoten Walsberg und Salzburg-Nord in Kraft. Je nach Verkehrsbelastung, Luft und Wetter darf hier nach Verordnung mit nur 80 km/h gefahren werden.

Die neuen Kosten für Vignetten

Schild Vignette

© kamasigns – Fotolia.com

Die diesjährige Vignette ist azurblau und teurer. Pkw-Fahrer zahlen nun für die Ganzjahresvignette 84,40 Euro, etwa 1,70 Euro mehr als im Vorjahr. Für zwei Monate werden Sie jetzt mit 25,30 Euro zur Kasse gebeten, 50 Cent mehr.10-Tage kosten 20 Cent mehr und somit dieses Jahr 8,70 Euro.

Das ändert sich für Motorradfahrer

Die Praxisausbildung für Schüler, die das Motorradfahren erlernen wollen, dauert nun 2 Stunden länger. Die theoretische Ausbildung hingegen, wurde um zwei Stunden verkürzt. Wer über 39 Jahre alt ist, soll ab diesem Jahr sogar zwei zusätzliche Fahrstunden machen. Perfektionsfahrten innerhalb der Mehrphasenausbildung änderten sich auch. Sie werden nun als Gruppenfahrten durchgeführt und dauern zwei Stunden länger.

Lkw-Kennzeichnungspflicht

Als Lkw-Fahrer im Raum Wien und im Osten Niederösterreichs tritt wohl die eindeutigste Änderung in Kraft – nämlich die absolute und verpflichtende Fahrzeugkennzeichnung, in Beziehung zur Abgasverordnung. Mehr dazu hier.

Sicherheit für Lkw

Gegen Ende des Jahres, ab dem 1 November, sollen dann alle Lkw, die neu verkauft werden über ein Notbrems- und ein Spurhalteassistenten verfügen.

Sicherlich haben einige dieser Neuerungen sich schon in Ihrem Leben bemerkbar gemacht. Wir hoffen Ihnen so nochmal einen Einblick über die neuen Verkehrsregeln, oder besser gesagt Straßenverordnungen, gegeben haben zu können, der Klarheit bringt.

No votes yet.
Please wait...