Pullach, 12. August 2014 – Die EU-Kommission hat sechs international tätige Autovermieter wegen verbraucherdiskriminierender Preisgestaltung untersucht.

In einer Pressemitteilung vom 11. August 2014 sowie einem gesonderten Schreiben hat die EU-Kommission der Sixt SE bestätigt, dass ihre Preisgestaltungpolitik bei Fahrzeugmieten in vollem Umfang im Einklang mit den Verbraucherschutzvorschriften der EU steht. Eine Diskriminierung von Kunden finde bei Sixt nicht statt.

Sixt legt in diesem Zusammenhang Wert auf die Feststellung, dass das Unternehmen stets – also auch schon vor der Untersuchung der EU-Kommission – eine nicht-diskriminierende Preisgestaltung betrieben hat.

No votes yet.
Please wait...