Salzwelten Hallstatt

Mit über 7.000 Jahren ist das Salzbergwerk Hallstatt das weltweit älteste Werk zum Abbau von Salz. Der Besuch der Salzwelten Hallstatt gleicht einer Zeitreise, denn bereits die Bahnfahrt zum Hallstätter Hochtal führt über das berühmte prähistorische Gräberfeld. Durch die Einzigartigkeit der annähernd tausend geöffneten Gräber und anderer archeologischer Funde, ist die gesamte Epoche von 800-400 v. Chr. weltweit als „Hallstattzeit“ bekannt.

Das Salzbergwerk ist vor allem für Familien ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Kinder bekommen eine Schatzkarte, mit der sie das Hochtal erkunden können. Spielerisch erfahren sie so mehr über die Welt Untertage und den „Mann im Salz“, welcher 1734 in den Tiefen des Salzbergwerks gefunden wurde. Der Weg zum Salzsee führt über zwei lange Bergmannsrutschen und am Ende ihrer Tour erwartet die Kinder dann eine kleine Überraschung.

Wer die Original Schauplätze abseits der Besucherstrecken entdecken möchte, der kann die „Prähistorische Expedition“ mit extra ausgebildeten Führern machen. Die Führung durch die alten Stollen ist ein ganz besonderes Erlebnis und für jeden geeignet, der mindestens 10 Jahre alt und abenteuerlustig ist.

 

Zurück ans Tageslicht:

Nehmen Sie sich bei Ihrer Begehung des Hallstätter Hochtal unbedingt Zeit für eine Rast auf der Aussichtsterrasse des Bergrestaurants „Rudolfsturm“. Auch die neue Aussichtsplattform „Welterbeblick“ lädt mit ihrem sensationellen Panoramablick zum Verweilen ein. Sie schwebt in fast 360 Meter Höhe und ermöglicht so einen wunderbaren Blick auf die Wanderregion Dachstein Salzkammergut und den UNESCO Welterbeort Hallstatt.

 

Die wichtigsten Fakten zu den Salzwelten Hallstatt auf einen Blick:

  • Geeignet für Kinder ab 4 Jahren
  • Täglich von April bis Oktober
  • 2 lange Bergmannsrutschen (Megarutsche: 64m), unterirdischer Salzsee und Grubenbahn
  • NEU: Aussichtsplattform „Welterbeblick“
  • Hallstätter Hochtal mit begehbarem Schaugrab und prähistorischem Gräberfeld
  • Bergrestaurant Rudolfsturm mit Aussichtsterrasse
  • Salzbergbahn, Panoramalift und Brücke
  • Sonderführung: Prähistorische Expedition

 

 

Salzwelten Hallein

In Dürnberg bei Hallein wird seit 400 v. Chr. Salz abgebaut und heute können Groß und Klein die Stollen und Ihre Geschichte das ganze Jahr über selbst erleben. Mit der Grubenbahn gelangen die Besucher der Salzwelten Hallein ins Innere des Berges und über zwei lange Bergmannsrutschen bis zum unterirdischen Salzsee. Durch die besondere visuelle und audiovisuelle Gestaltung wartet hier eine magische Welt auf Sie.

Als Highlights erwarten Sie hier:

  • 2 lange Bergmannsrutschen
  • Multimediashow am unterirdischen Salzsee
  • Grubenbahn
  • Floßfahrt über den unterirdischen Salzsee
  • Keltendorf – Neu ab Juli 2014
  • Audioguides in 10 Sprachen – Leihgebühr: € 2,00

 

Mit dem Ticket zur Salzwelt Hallein können Sie außerdem auch das Keltendorf auf dem Dürrnberg, das Keltenmuseum in Hallein sowie das Stille-Nacht-Museum in Hallein besuchen.

Die Kälten waren vor mehr als 2500 Jahren die ersten, die Ihr Glück im Salzabbau versuchten. Im Keltendorf und –Museum erhalten Sie spannende Einblicke in deren Alltag. Ab Juli 2014 sollen Besucher die Nachbauten keltischer Wohnhäuser und Arbeitsstätten besuchen können und mit Originalfunden die Zeit praktisch hautnah miterleben können.

 

Wer mehr über das „Weiße Gold“ erfahren möchte: Alle Informationen zu den Salzwelten, Öffnungszeiten und Preisen finden Sie unter www.salzwelten.at

 

 

No votes yet.
Please wait...