atlanta-skyline

Atlanta’s Skyline verzaubert schon beim Anblick

„Georgia On My Mind“ – dieser Song dürfte vielen durch den Kopf gehen, wenn sie an Atlanta, die größte Stadt des besungenen US-amerikanischen Bundesstaates denken. Seit in den späten 90er Jahren die Olympische Sommerspiele in Atlanta stattfanden, ist die Stadt auch jenen ein Begriff, die zuvor noch nicht einmal wussten, wo genau Atlanta liegt.

Ausgeprägte Infrastruktur

Bei all jenen, die häufig in die USA reisen, stehen die Chancen gut, dass sie bereits einmal in Atlanta zwischengelandet sind. Denn der Hartsfield-Jackson International Airport ist – was viele nicht wissen – in punkto Passagieraufkommen der geschäftigste Flughafen der Welt.

mall-atlanta

Das Einkaufszentrum an der berühmten Peachtree Street

Auch innerhalb der Stadt mitten in den amerikanischen Südstaaten ist es ein leichtes, von A nach B zu kommen. Die berühmte Peachtree Street verbindet Norden und Süden der Stadt, und mehrere Interstate Highways durchkreuzen die Stadt sternförmig. Auch der öffentliche Nahverkehr in Form von Bussen und diversen Subway-Linien ist gut aufgestellt. Auch Sixt ist seit geraumer Zeit mit einer Sixt Autovermietstation am Flughafen von Atlanta vertreten.

Heiße Sommer mit Unwetterpotential

Atlanta hat Besuchern ebenso wie Geschäftsreisenden einiges zu bieten, ist aber dennoch weit weniger teuer als die bekannteren Metropolen der Vereinigten Staaten. Reisende sollten allerdings bedenken, dass es im Sommer sehr heiß werden kann, und dass Atlanta sowie die umliegenden Regionen häufig von Wirbelstürmen betroffen sind.

Unabhängig davon ist Atlanta immer eine Reise wert. Fernab von Südstaatenklischees à la „Vom Winde verweht“ präsentiert sich die ehemalige Olympiastadt als hochmoderne Metropole. Nicht umsonst haben Firmenriesen wie Coca Cola oder die große Fluggesellschaft Delta Airlines ihren Sitz vor Ort.

Atlanta: Heimat zahlreiche historischer Persönlichkeiten

Kulturell und politisch Interessierte wissen sicherlich, dass Atlanta nicht nur die Geburtsstadt von Martin Luther King Jr. ist, sondern auch der von Autorin Margaret Mitchell. Historische Bauwerke aus dem 19. Jahrhundert, moderne Museen sowie ein aufregendes Nachtleben runden einen Besuch in Atlanta optimal ab.

In Sachen Sightseeing empfiehlt sich ein Besuch des 1889 erbauten Georgia State Capitols. Sein Anblick sorgt bei vielen Besuchern für ein Déjà-Vu-Gefühl, denn es ist dem Washingtoner Original nachempfunden. Das Gebäude verfügt aber auch über innere Werte. In ihm befindet sich das Georgia State Museum of Science and Industry.

Über ein großes Areal erstreckt sich die Martin Luther King Jr. National Historic Site mit dem Geburtshaus des berühmten Bürgerrechtlers und Nobelpreisträgers, der Ebenezer-Baptist-Church und dem Martin Luther King jr. Center for Nonviolent Social Change. Wer die Gegend um Atlanta gerne à pied erkunden möchte, kann dem Appalachian Trail folgen, einem Wanderweg von fast 4000 Kilometern Länge.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch die berühmte Südstaatenküche, die in Atlanta an jeder Ecke probiert werden kann.

No votes yet.
Please wait...