„Die grüne Insel“ – so wird die Insel Irland schon seit Jahrzehnten genannt. Der Spitzname kommt vor allem von den Weiten der irischen Natur, die so grün und unberührt wirkt, als hätte kein Mensch sie je besucht. Irland ist jedoch auch gleichzeitig ein Land mit Tausenden attraktiver historischer und kultureller Sehenswürdigkeiten. Aufgrund der langen und bewegten Geschichte Irlands dürfen sich Kulturliebhaber auf zahlreiche Klöster, Burgen, Schlösser und Ruinen freuen, die alle eine ganz eigene Historie besitzen und damit auch heute noch ihre Besucher verzaubern.

Doch auch für Legenden und Kobolde ist Irland ein Synonym: Unzählige mystische Plätze, magische Fundstätten und unerklärliche Vorkommnisse, die über Jahrhunderte dokumentiert worden, sind faszinierend und spannend zugleich. Wer Irland mit all seiner Schönheit selbst entdecken möchte, braucht also vor allem Zeit, aber auch ein Kurztrip lohnt sich in jedem Fall.

Entlang an der irischen Küste

Die Küste Irlands

Die Küste Irlands (Quelle: © Patryk Kosmider – Fotolia.com)

Die irischen Gegenden sind sehr abwechslungsreich. So ist beispielsweise der Süden bekannt für seine imposante Küstenkulisse. Nicht verpasst werden sollte die Grafschaft Kerry mit dem berühmten Ring of Kerry. Diese Panoramastraße ist etwa 180 km lang und führt an der Westküste der Insel entlang – hier macht es Sinn, sich einen Mietwagen anzumieten. Eine Fahrt von Kenmare über Waterwille, Kollorglin bis hin nach Killarney führt schließlich wieder zurück nach Kenmare. Unterwegs beeindrucken einzigartige Ausblicke auf das Meer. Unweit dieser Region befindet sich eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Insel: Die mächtigen Cliffs of Moher sind hohe Steilküsten, gegen deren Fuße die Wellen peitschen und etwas, das bei einem Besuch in Irland auf keinen Fall fehlen sollte. Beeindruckende Aussichten gehören darüber hinaus ebenso dazu: Bei schönem Wetter kann bis auf die nahe liegenden Aran Inseln geblickt werden.

Schlösser und pulsierendes Stadtleben – ein beeindruckender Kontrast

Liebhaber von edlen Schlössern sollten sich das Cahir Castle, das sich auf einer malerischen Felsinsel im Fluss Suir befindet, genauer ansehen. Die Burg wurde bereits im 3. Jahrhundert nach Christus erbaut und ist bis heute erstaunlich gut erhalten.

Dublin, die Hauptstadt von Irland

Dublin, die Hauptstadt von Irland (Quelle: © Lotharingia – Fotolia.com)

Sehenswert ist auch das Trim Castle, welches bis heute das größte Kastell Europas ist. Nur noch einige Teile der einst sehr mächtigen Burg aus dem Jahr 1172 sind heute noch existent, doch ein Besuch bietet noch immer einen einzigartigen Einblick in vergangene Epochen.

Ein Besuch in Dublin, der irischen Hauptstadt, rundet jede Reise ab und gehört unbedingt dazu. Besonders bekannt ist die Metropole nicht nur für ihre vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch für seine hohe Dichte an Pubs und Bars.

No votes yet.
Please wait...