Bildquelle: TiM Caspary / pixelio.de

Ein Skiurlaub im Frühjahr bedeutet so manchen Vorteil. Verlockend sind die vergleichsweise günstigen Kosten. Zum einen fallen die Gebühren für Skipässe und auch für den Unterricht in den Skischulen um einiges preiswerter aus als zur Hochsaison. Zum anderen locken die Pensionen und Hotels wie das Hotel Kürschner in Kärnten mit speziellen Angeboten für Übernachtung und Wellness. Darüber hinaus sind die Hänge und Stationen nur halb so gut besucht wie im Winter. Dies bedeutet kürzere bis keine Wartezeiten an den Liften und freie Fahrt ins Tal. Hinzu kommen die milden Temperaturen und die längeren Tage. Nach aktiven Stunden im Schnee ist es eine Wohltat, in einem Liegestuhl in der angenehm kräftigen Frühjahrssonne zu relaxen.
Wer den Winter also verlängern und dem Einzug des Frühlings noch etwas trotzen möchte, der ist herzlich eingeladen die Schneepisten Europas im Frühjahr zu testen.

Schneesichere Skiresorts in Deutschland

Planmäßig bis Anfang Mai geöffnet sind beispielsweise die Skigebiete Zugspitze, Hintertuxer Gletscher, Ischgl-Samnaun, Kaprun, Kaunertaler Gletscher, Mölltaler Gletscher, Obergurgl-Hochgurgl, Obertauern, Pitztaler Gletscher, Sölden, Sankt Anton und Stuben. Nicht ganz so lange, lediglich bis Ende April, stehen Frühjahrsskifahrern die Pisten der Skigebiete Gargellen, Göstling, Hochzillertal, Serfaus-Fiss-Ladis und Zauchensee zur Verfügung.

Schneegarantie in der Schweiz

Neben dem Aletschgebiet locken bis Ende April die Resorts Davos/Jakobshorn, Schilthorn und Verbier. Bis in den Mai hinein können die Pisten von Adelboden, Andermatt am Gemsstock, Saas-Fee, Samnaun, Sankt Moritz und Zermatt befahren werden.

Frühjahr auf den Pisten in Österreich

Bildquelle: TiM Caspary / pixelio.de

Die meisten der Skiresorts Österreichs, welche auf über 1.000 Meter Höhe liegen, machen das Skifahren bis Ende April möglich. Im Salzburger Land sind dies beispielsweise Saalbach-Hinterglemm, Maria Alm, Kaprun, Obertauern, Zell am See und das Familienskigebiet Filzmoos. Ebenso lange geöffnet sind die Tiroler Pisten Zillertal, Ötztal, Stubaital und Pitztal.

Winter im Frühling in Italien

Auch die italienischen Alpen und Apenninen warten mit Skiresorts auf, deren Saison erst zum Ende des Aprils endet. Hierzu zählen Val di Luce in der Toskana, Monte Rose in Piemont, San Martino di Castrozza in Trentino und Aprica in der Lombardei.

Später Schnee in Frankreich und Andorra

In den französischen Alpen geben einige Skigebiete bis zum vorletzten Aprilwochenende Schneesicherheit. Dazu gehören Alpe d´Huez, Areches Beaufort und Auron. In den Pyrenäen von Andorra gelten zahlreiche Pisten bis in den Mai hinein als befahrbar, zum Beispiel die des Skiresorts Gran Valira.

Garantiert verschneite Pisten in Norwegen

Die Wiege des Skisports steht seinen europäischen Nachbarn natürlich ins nichts nach. Die Skisaison in ganz Norwegen dauert im Allgemeinen bis Mai, sodass man sich dort in beinahe jedem Skigebiet bis weit in das Frühjahr hinein im Schnee tummeln kann. Beliebte Skigebiete sind Hemsedal, Geilo, Trysil, Sjusjoet und Hafjell.

No votes yet.
Please wait...