In der schönen Hauptstadt Österreichs kann man zu Fuß in wenigen Minuten mit Leichtigkeit mehrere geschichtliche Epochen durchschreiten. Nur einen Steinwurf vom kaiserlichen Glanz der Hofburg entfernt liegt die moderne Kunstmeile des Museums Quartiers. Auf diesem Weg dorthin passiert man herrliche Parks und Grünanlagen der Stadt Wien, um zu entspannen.
Der Volksmund sagt, dass Wien eine alte Seele sei. Die Weltstadt ist geprägt von Prunkbauten aus der Barock- und Gründerzeit. Allein eine Fahrt mit dem Mietwagen Wien auf der beliebten Wiener Ringstraße veranschaulicht dem Urlaubsgast die komplette Palette des historischen Stadtbildes. Zunächst passiert man die Wiener Staatsoper, dann das Burgtheater, das Parlament, die Votivkirche, das Kunst- und Kulturhistorische Museum und zu guter Letzt erreicht der Besucher das Rathaus.

SONY DSC

Der Stephansdom in Wien (Katharina Wieland Müller / pixelio.de)

Der gotische Stephansdom, das Wahrzeichen Wiens, zeigt ein Stück Mittelalter. Hier warten Fiaker auf Kundschaft, um sie durch die Metropole zu kutschieren. Die Fiaker zählen zu den größten Touristenattraktionen der Stadt Wien. Der Begriff bezeichnet sowohl die Kutschen als auch deren Fahrer. Die Pferdekutschen fahren durch die Wiener Innenstadt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei.
Die Schlösser und Parkanlagen der Habsburger verleihen der Hauptstadt ihr kaiserliches Aussehen. Insbesondere das Schloss Schönbrunn, das Belvedere und der imposante Gebäudekomplex der Wiener Hofburg sind mit einem Mietwagen in Wien gut zu ereichen.
Zwischendrin lockt der Besuch eines typischen Wiener Kaffeehauses, wie das Café Hummel, mit seiner besonderen Atmosphäre. Zu seinen Kunden zählen Leute aus der Stadt, Zeitungsleser, Künstler und Senioren, die in dem behaglichen Ambiente gerne Schach spielen. Es ist ein altes Café mit braunen Ledersesseln. Eine große Auswahl an Kuchen und Torten, wie die köstliche Sachertorte und ein Wiener Apfelstrudel bietet das Kaffeehaus an. Ebenso vielfältig ist die Auswahl an Zeitungen. Das nahegelegene Hotel Daniel Vienna lädt zum Nächtigen ein.

Wiener Naschmarkt – ein aromatischer Ort

Der Wiener Naschmarkt ist wohl der bekannteste und bunteste Kleinhandelsplatz Mitteleuropas. Der Markt lockt jährlich zahlreiche Besucher an. Es entwickelt sich ein Geschiebe von Kauflustigen und Verkäufern durch eine rund 800 Meter lange Budengasse, betört vom Duft der zahlreichen Gewürze und erstaunt über die Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten. Der Name stammt gar nicht vom Naschen ab. Einst holte man hier nur die Milch, in der „Asch“ oder „Aschen“, aus einem Milcheimer aus Eschenholz ab. Mit diesem Verschwinden wandelte sich der „Aschen-Markt“ im Volksmund zum traditionellen Naschmarkt um. Die alten Buden aus der Biedermeierzeit stehen heute unter Denkmalschutz. Wer mag, geht gleich weiter zum Wiener Prater, einer Erlebniswelt für Jung und Alt.

Partnerhotel:

Hotel Daniel

No votes yet.
Please wait...